Wir testen… Ayran von Müller

Passend zu den heißen Sommertagen durften wir Ayran von Müller testen.
Wir hatten Ayran vorher nur in der Dönerbude gesehen, aber vorher noch nie getestet. Da wir gern Milchprodukte testen, hatten wir uns echt drauf gefreut. Dass Salz enthalten sein sollte, fanden wir interessant.

Beim ersten Schluck mussten wir uns echt schütteln. Wahrscheinlich hatte ich genau das vorher mit der Flasche nicht ausreichend gemacht, so dass die Salzlake oben schwamm. Es war schon arg salzig und wir stellten die Flasche erstmal wieder zurück in den Kühlschrank.

Ich las, was man mit Ayran noch so anstellen kann und hoffentlich auf coole Rezepte. Leider Fehlanzeige. Doch ich blieb dran und zupfte frische Minze im Garten und gab sie in die Flasche. Diesmal schüttelte ich mehr und es kam mir nicht mehr so salzig vor.

Aber ehrlicherweise war es auch nicht so, dass der Salzgeschmack dezent ist und es wirklich die super Erfrischung ist, die ich mir erhofft hatte. Da ich keinen Vergleich mit Ayran von anderen Anbietern habe, kann ich nicht sagen, ob bei Müller der Anteil höher ist.

Wir haben dann einige Flaschen an Freunde und Nachbarn verschenkt. Ich habe gelegentlich immer mal wieder ein paar Schlücke genommen und finde es jetzt nicht mehr ganz so schlimm. Aber mein Lieblingsgetränk wird es sicherlich nicht. Zum Döner teste ich es aber bestimmt nochmal.

Was man abschließend aber sagen muss, dass wir seit der Geburt unserer Kinder sehr salzreduziert kochen und essen. Unser Geschmacksinn hat sich dadurch verändert und Salz schmeckt nochmal intensiver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.