NIVEA volume sensation

Dank der freundin TrendLounge durfte ich die “volume sensation” Pflegeserie von NIVEA testen. Neben vielen, vielen Proben waren in dem Testpaket auch vier Originalprodukte der Serie enthalten:

  • 1x Shampoo (250 ml)
  • 1x Spülung (200 ml)
  • 1x Styling-Mousse (150 ml)
  • 1x Haarspray (250 ml)
  • 2 Zeitschriften “Freundin”

image

Der Name verspricht sichtbar mehr Volumen, aber auch viel Pflege für feines und plattes Haar. Möglich ist dies laut NIVEA dank einer völlig neue Formel. Das Shampoo und die Spülung enthalten unter anderem Keratin, die Styling Mousse und das Spray enthält ein Keratin-Schutzsystem. So werden Haare da gepflegt, wo sie Pflege benötigen und Schäden in der Haaroberfläche ausgeglichen. Das in allen vier Produkte enthaltene Bambus-Extrakt soll die Haare stärken und dem Haar Volumen verleihen.

Soweit so gut. Aber stimmt das auch?

Nach der ersten Anwendung war ich begeistert. Nicht nur, dass die Produkte gut riechen – sie lassen sich sehr gut im Haar verteilen und es fühlt sich sofort sehr gepflegt an. Obwohl sich die Spülung unter der Dusche sehr reichhaltig und “schwer” anfühlt, sind die Haare danach leicht und gut zu stylen. Und eins meiner wichtigsten Kriterien: meine langen und oft etwas störrischen Haare lassen sich gut kämmen. Damit hatten Shampoo und Spülung sofort mein Herz gewonnen!

image

Apropos stylen: Im zweiten Teil meines Tests habe ich die Styling-Mousse und das Haarspray getestet. Im Alltag sind das Produkte, die ich nicht so regelmäßig verwende. Auch deshalb, weil ich die Produkte häufig gut finde und sie meine  Erwartungen oft nicht erfüllen. Daher war ich hier schon etwas skeptischer.

Aber beide Produkte von NIVEA haben mich überrascht. Sowohl beim Spray, als auch bei der Mousse verkleben die Haare nicht und trotzdem haben sie sehr guten Halt. Der Duft ist wie bei den ersten beiden Produkten sehr angenehm.

Bei der ganzen Serie fehlt mir allerdings etwas das Volumen. Die Mousse gibt etwas Volumen, durch die anderen drei Produkte habe ich bei mir allerdings keine Verbesserung zu sonst feststellen. Vielleicht liegt das aber auch an der Länge und der Schwere meiner Haare.

Die Verpackung der Produkte ist gewohnt praktisch, einfach zu handhaben und stabil. Das Design ist eher klassisch und unaufgeregt, aber passend.

Shampoo und Spülung kosten jeweils etwa 2,49 €, Styling-Mousse und Spray ca. 2,89 €. Alle vier Produkte haben – aus meiner Sicht – insgesamt ein sehr gutes Preis-/ Leistungverhältnis.

image

Mein Lieblingsprodukt aus der Serie

VITEZ im Test: Nahrungsergänzung für Sportler

Nahrungsergänzungsmittel. Braucht man das wirklich? Ich war mir da unsicher. In einzelnen Fällen ist es sicher notwendig, wenn Personen einen ärztlich festgestellten Mangel aufweisen und etwas medizinisch ausgleichen müssen. Ansonsten bin ich hier eher skeptisch. Mit der passenden Ernährung kann jeder seinem Körper zuführen, was dieser benötigt.

Ein Unterschied ist wohl bei Sportlern zu sehen. Klar, hier muss die Ernährung ebenfalls stimmen, aber der Bedarf an gewissen Stoffen kann hier nicht so einfach erfüllt werden. Zudem brauchen Sportler einfach noch andere Stoffe, beispielsweise mehr Eiweiß zum Muskelaufbau. Genau diesen Markt hat VITEZ im Blick. Hier erhalten Kunden personalisierte Präparate, die auf den eigenen Körper und seine Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Ich habe es getestet

Nach einem sehr netten Kontakt mit dem Unternehmen, habe ich das Produkt “VITEZ ID für Leistungssportler” zur Verfügung gestellt bekommen. Normalerweise kostet es 82 € je Monatsration. Damit kostet eine Portion am Tag 2,73 € und lässt damit meine Erwartungen in die Höhe schnellen.

Bei der Bestellung gibt man als erstes sein Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht an. Dann macht man noch Angaben zu den sportlichen Aktivitäten. Daraufhin wird eine Mischung zusammen gestellt, die die eigenen Bedürfnisse stillt und den Körper bei seinem Sport gezielt unterstützen soll. 

Nach einigen Tagen hatte ich eine Monatsbox vor mir stehen. Auf der einen Seite 30 Tüten mit insgesamt drei Kapseln. Auf der anderen Seite ein Granulat. Beides muss dann täglich eingenommen werden. Jeweils zu den Mahlzeiten, wobei man die Aufteilung variabel steuern kann. Das Granulat wird dabei mit einem Glas stillen Wasser aufgelöst. Ich habe alles immer zum Frühstück eingenommen. Idealerweise in der Mitte der Mahlzeit. Da war dann alles für mich am verträglichsten.

Trotzdem hatte ich danach immer ein paar Minuten, in denen es mir etwas schlechter ging. Der Körper muss die gebündelte Ladung wohl erstmal verdauen und verarbeiten. Das ging dann aber auch. Ansonsten merkt man nichts. Das Granulat schmeckt wie diese Magnesium- oder Eisen-Brausetabletten, die man in Wasser auflösen muss. Irgendwie merkwürdig. Je länger der Test ging, desto mehr geschmackliche Probleme hatte ich damit.

Ich war deshalb einige Male davor den Test einfach abzubrechen. Erst recht, weil man keine direkte Veränderung sieht. Ich fühlte mich beim Sport nicht fitter und auch sonst nicht ausgeglichener. Ich hatte aber das Gefühl, dass ich mehr Hunger als sonst hatte. Aber das kann auch an der Vorweihnachtszeit liegen…

Vielleicht muss man die Mittel über einen noch längeren Zeitraum nehmen, um auch wirklich eine Veränderung wahrzunehmen. Ich war ja nicht davon ausgegangen, dass ich irgendwie nun mehr Energie habe. Vielleicht, weil ich mich größtenteils schon gesund und gut ernähre. Aber man denkt ja immer, dass durch ein paar wichtige Zusatzstoffe die Ausdauer verbessert wird oder die Muskeln stärker wachsen. Was aber in einem so kurzen Zeitraum auch eher illusorisch erscheint.

Geschadet hat mir VITEZ zumindest nicht. Also nicht, dass ich wüsste. Ich würde es aber nicht zwingend weiter kaufen.

iPhone-Foto auf Leinwand gebannt

Wir lieben ja Beide fotografieren. Leider findet sich im Alltag nur selten die Zeit, um auf Motivjagd zu gehen. Am Wochenende schnappen wir aber regelmäßig unsere Kameras und machen uns auf die Suche. Manchmal endet es einfach in einem Spaziergang und manchmal in einen echten Fotowalk. Wir lieben das Klicken der Kamera beim Auslösen und die Ruhe bei der Suche nach Motiven. Aber die Spiegelreflexkamera hat auch ihre Nachteile. Im Prinzip geht es hierbei um ein großes Problem: Das Gewicht.

Die Technik ist großartig, aber benötigt einfach eine gewisse Größe und das bringt einfach Gewicht mit. Ich mag sie deswegen einfach nicht täglich mit mir rumschleppen, in der Hoffnung ein tolles Motiv zu entdecken. 

Eine Alternative ist da für mich das iPhone geworden. Es ist ein mobiles Office, die digitale Nachrichtenquelle und eben auch eine Kamera. Die Qualität, die die interne Kamera beim iPhone in den letzten Monaten erhalten hat, ist wirklich beeindruckend. 

Neulich war Denise bei ihren Eltern, hatte leider die DSLR vergessen und ist deswegen mit ihrem iPhone los, um ein paar Fotos bei Nebel zu machen. Dabei ist unter anderem das hier entstanden:

image

Wir fanden die Stimmung und das Motiv so schön, dass wir es groß in unserer Wohnung haben wollten. Genau zu diesem Zeitpunkt kam Top-Fotoleinwand mit der Frage nach einem Produkttest auf uns zu, Die Seite fanden wir ansprechend und haben uns daher gern dazu bereiterklärt. Wir waren natürlich gespannt auf das Ergebnis, denn Leinwanddruck ist nicht gleich Leinwanddruck. Aber es hat sich gelohnt. Hier seht ihr die fertige Leinwand:

image

Die Farben haben ihre Wirkung behalten. Und das, obwohl das Motiv aufgrund der feinen Strukturen und der sanften Farben sicherlich nicht zu den einfachsten gehört, Der Rahmen ist stabil und die Bestellung ging schnell und einfach. Man hat dabei auch viele verschiedene Gestaltungs- und Herstellungsmöglichkeiten. Die Lieferzeit war mit einigen Tagen auch vollkommen in Ordnung. Wir können euch Top-Fotoleinwand.de auf jeden Fall empfehlen.

Hier seht ihr noch einmal eine Detailaufnahme mit den Strukturen der Leinwand…

image

…und den Rahmen mit den mitgelieferten Keilen.

image